Mitglieder-Gewinnung genießt höchste Priorität

Reger Ideen-Austausch und intensive Diskussionen beim Frauen-Meeting.

Hatte nach Laupheim eingeladen: Gabi Klotz (Vierte von rechts)

"Wo stehen die Frauen des KVBW in fünf bis zehn Jahren?" Dieser Frage waren die Teilnehmerinnen des Frauen-Meetings in Laupheim unter der Regie von Gabi Klotz, Frauenreferentin des Karateverbandes Baden-Württemberg (KVBW), nachgegangen. Nach intensiven Diskussionen und regem Austausch von Ideen lautete der allgemeine Konsens, dass die Mitglieder-Gewinnung in den KVBW-Vereinen die höchste Priorität genießt - nicht nur bei den Frauen.


Ein Ansatz, der zur Realisierung beitragen könnte, sind Vereins-Angebote speziell für Frauen - dies betrifft beispielsweise Selbstbehauptungs- und SV-Kurse. Ein anderer zielt ab auf den Gesundheitssport für die Altersgruppe ab 40 Jahren aufwärts. In diesem Zusammenhang hatte KVBW-Vizepräsident Anton Klotz das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT präsentiert und zudem die Ausbildung zur Gesundheits- und Präventionstrainerin im Deutschen Karate Verband (DKV) vorgestellt. Eine dritte Maßnahme - diesmal zur Mitglieder-Gewinnung im Kinderbereich - stellt das DKV-"Werte-Konzept" dar.


Über Ideen, Wünsche und Anregungen, die den Frauen-Bereich innerhalb des KVBW betreffen, freut sich Gabi Klotz unter frauenreferentin@karate-kvbw.de.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen