top of page

Herren-Teams liegen nach der Hinrunde auf Playoff-Kurs

Aktualisiert: 25. März

Gelungener Bundesliga-Auftakt für den MTV Ludwigsburg und die "Knights".


OKI Knights Baden-Württemberg: Anton Kolb, Florent Morina, Muhammed Özdemir, Sefo Sejfic, Elmedin Mehanovic, Mahir Dzuho, Omar Sabanovic (Trainer)

Der Auftakt in das Bundesliga-Jahr 2024 hätte für die beiden baden-württembergischen Herren-Mannschaften nicht besser verlaufen können: Sowohl der Titelverteidiger MTV Ludwigsburg als auch der Liga-Novize OKI Knights Baden-Württemberg befinden sich auf Playoff-Kurs.


Während die Ludwigsburger mit Coach Köksal Cakir in Elsenfeld ohne Niederlage geblieben waren und mit 58 Punkten hinter dem Tabellenführer SC Banzai Berlin (66 Punkte) auf Rang zwei liegen, hatten sich die "Knights" mit ihrem Trainer Omar Sabanovic lediglich in der ersten Paarung mit 4:10 geschlagen geben müssen - gegen den Kontrahenten aus Ludwigsburg. Die folgenden Erfolge hatten die "Knights", die 52 Punkte aufweisen, jedoch bis auf Rang drei gebracht.


MTV Ludwigsburg: Lauryl Adjibi Azoo, Felix Peschau, Nikolai Sekot, Tim Steiner, Svjatoslav Prokop, Hamza Turulja, Köksal Cakir (Trainer)

Die Ergebnisse
MTV Ludwigsburg - Budo Sportschule Goslar 12:3 (27:3)
MTV Ludwigsburg - Chikara-Club Erfurt 12:3 (28:3)
MTV Ludwigsburg - KG Kassel / Limburg 9:6 (27:18)
MTV Ludwigsburg - KAITEN-Team St. Wendel 15:0 (35:1)
MTV Ludwigsburg - OKI Knights Baden-Württemberg 10:4 (15:10)

OKI Knights Baden-Württemberg - KG Berlin 12:3 (28:5)
OKI Knights Baden-Württemberg - Chikara-Club Erfurt 12:3 (28:3)
OKI Knights Baden-Württemberg - KAITEN-Team St. Wendel 12:3 (27:6)
OKI Knights Baden-Württemberg - KG Kassel / Limburg 12:3 (27:8)
OKI Knights Baden-Württemberg - MTV Ludwigsburg 4:10 (10:15)

Rhein-Neckar Knights: Anna Wolz, Lena Wolz, Jasmin O’Brien, Lena Breden, Volker Harren (Trainer)

Weniger erfolgreich war indes der erste Bundesliga-Teil für die Damen-Crew von Trainer Volker Harren verlaufen: Nach bislang fünf Begegnungen haben die Rhein-Neckar Knights lediglich neun Punkte auf ihren Konto und belegen damit den letzten Tabellenplatz. Dabei hatte es für die Mannschaft mit den Schwestern Anna und Lena Wolz mit dem 6:3-Sieg über die VIKINGS Wacken vielversprechend begonnen. Allerdings hatte es danach drei 0:9-Niederlagen gegeben, die eine bessere Platzierung zunichte machten.


Die Ergebnisse
Rhein-Neckar Knights - Nippon Bremerhaven 3:6 (7:18)
Rhein-Neckar Knights - USC Duisburg 0:9 (4:23)
Rhein-Neckar Knights - Liltec KSC Fightclub Westerwald 0:9 (0:12)
Rhein-Neckar Knights - Chikai Wettringen 0:9 (0:20)
Rhein-Neckar Knights - VIKINGS Wacken 6:3 (7:6)




Autor: Dirk Kaiser Fotos: DKV

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page