Gelungene Generalprobe für die Youth League in Porec

Acht Podest-Plätze, darunter drei erste, für die KVBW-Kumite-Athleten bei den "Austrian Junior Open"


Mit drei ersten, zwei zweiten und drei dritten Plätzen kehrte die Kumite-Auswahl des KVBW-Landeskaders von den diesjährigen "Austrian Junior Open" zurück. Die Veranstaltung in Salzburg genießt im Nachwuchs-Bereich hohes Ansehen, weil es sich nicht nur um ein großes internationales Turnier handelt, sondern weil es mit entscheidend für die Qualifikation für die kommende Europameisterschaft der Jugend, Junioren / Juniorinnen und U21 in Helsinki im August dieses Jahres ist.

Überzeugte in Salzburg und ist ein Kandidat für Tampere: Paul Boger (Mitte)

Gleich zu Beginn hatte Paul Boger für den ersten "Motivations-Booster" gesorgt: Nach fünf spannenden Kämpfen hatte sich Boger, der über den Deutschen Karate Verband (DKV) für Salzburg nominiert worden war, in der Kategorie U16 (-57 Kilogramm) verdient die Goldmedaille gesichert - durch den 1:0-Erfolg über Mika Haubold. Angesichts der gezeigten Leistungen darf sich der Youngster durchaus berechtigte Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen.


Hatte keine Anpassungs-Probleme: Muhammed Özdemir (Zweiter von links)

Ebenfalls als "DKV-Athlet" war der amtierende Europameister Muhammed Özdemir an den Start gegangen. Obwohl er sich erstmals in einer neuen Alters- und Gewichtsklasse beweisen musste, hatte Özdemir keine Anpassungs-Probleme und wurde nach vier souveränen Siegen ebenfalls mit einer Goldmedaille bedacht.


Kein Happy End hatte es dagegen für Michael Nowizki gegeben: Nachdem Nowizki in der ersten Runde dem späteren Zweitplatzierten Damian Albuquerque (Frankreich) mit 2:3 unterlegen gewesen war, musste er den "Umweg" über die Trostrunde nehmen. Nach teilweise deutlichen Siegen blieb dem Deutschen jedoch die erhoffte Bronzemedaille verwehrt - weil der Tscheche Sven Strahija den entscheidenden Kampf in der Gewichtsklasse -63 Kilogramm mit 4:0 gewann.


Pintos und Schenk treffen nach "Umweg" über Trostrunde im "kleinen Finale" aufeinander


In der Altersklasse U18 (-76 Kilogramm) hatte der KVBW mit Renzo Pintos und Cedric Schenk gleich zwei "Eisen im Feuer". Und die beiden mussten im Kampf um Platz drei, den sie beide über die Trostrunde erreicht hatten, den Bronzemedaillen-Gewinner ermitteln - und der hieß nach dem 2:0-Erfolg über Schenk: Renzo Pintos.


Für Nikolai Sekot stand in der Gewichtsklasse +76 Kilogramm ebenfalls ein dritter Platz zu Buche. Nachdem Sekot zum Auftakt 7:0 gegen den Italiener Giacomo Bontempi gewonnen hatte, folgte in der zweiten Runde eine 0:3-Niederlage gegen den DKV-Starter Pascal Deutsch. Da Deutsch in der Folgezeit jedoch weiter souverän agierte und sich später den Turniersieg sichern sollte, war Sekot zurück im Wettbewerb - und belohnte sich im "kleinen Finale" mit dem 1:0-Erfolg über den Tschechen Radek Lacha.


Der Zweite und sein Bezwinger: Lauryl Adoo Adjibi (links)

Ähnlich ergangenen war es Konstantinos Papastergios, der seinen Auftakt-Kampf in der Gewichtsklasse (+84 Kilogramm) gegen den späteren Sieger Christian Zippoli unglücklich mit 0:1 verloren hatte, dann aber im "kleinen Finale" gegen Kevin Ernst durch Senchu beim Stand von 2:2 über Bronze jubeln durfte.

In der Altersklasse U21 freute sich Lauryl Azoo Adjibi über den Gewinn der Silbermedaille. Nachdem Adjibi souverän ins Finale der Gewichtsklasse -84 Kilogramm eingezogen war, musste er sich dort Janne Haubold (DKV) mit 2:8 geschlagen geben.


Gleich zwei Athleten aus dem KVBW-Auswahlkader hatten das Finale in der Gewichtsklasse -67 Kilogramm erreicht - wobei Tim Steiner, im Gegensatz zu Florent Morina, über den DKV gemeldet worden war. Zunächst hatte alles nach einem Sieg von Morina ausgesehen. Da sich Morina nach der 3:1-Führung allerdings nur noch darauf beschränkt hatte, keinen Treffer mehr hinnehmen zu müssen und er sein passives Verhalten auf die Spitze getrieben hatte, wurde er disqualifiziert.

Aufgrund des hohen Niveaus und des großen internationalen Teilnehmerfelds war die Generalprobe für die kommende Youth League und dem "WKF U21-Cup" in Porec (Kroatien) ein voller Erfolg und lässt auf gute Platzierungen hoffen.


Autor: Tim Steiner



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen