Papastergios feiert sein EM-Debüt im Team-Wettbewerb

Er ist gerade einmal 18 Jahre jung – und er steht Mitte Mai im kroatischen Porec vor seiner ersten großen internationalen Bewährungsprobe im Seniorenbereich: Die Rede ist von Konstantinos Papastergios (MTV Ludwigsburg), der neben Johanna Kneer vom KJC Ravensburg und Anna Miggou (ebenfalls MTV Ludwigsburg) für die Europameisterschaften (19. – 23. Mai) nominiert wurde. Damit kämpft dort ein weiterer Baden-Württemberger für den Deutscher Karate Verband.

Bereitet sich seit Wochen auf seine EM-Premiere vor: Konstantinos Papastergios Foto: Brigitte Kraußer

Papastergios, der im Nachwuchs-Sektor auf fünf Titel bei Deutschen Meisterschaften zurückblicken kann und zudem 2019 bei der Nachwuchs-EM im dänischen Aalborg mit der Bronze-Medaille dekoriert worden war, hat aufgrund seiner Konstanz das EM-Ticket für den Team-Wettbewerb gebucht. Um mit der Mannschaft nach Möglichkeit „ganz vorne zu landen“ (Papastergios), hat er in den vergangenen Wochen tägliche Fitness- und Karate-Einheiten absolviert.


Auch Johanna Kneer und Anna Miggou, die im Gegensatz zu Papastergios im Seniorenbereich über reichlich Wettkampf-Erfahrung verfügen, werden versuchen, in Porec aufs Podest oder zumindest in die Nähe dessen zu kommen.


Während die Generalprobe für Miggou, die in der Gewichtsklasse -61 Kilogramm kämpft, das Premier-League-Turnier in Lissabon bereits nach dem ersten Kampf gegen die Französin Laura Sivert (0:0) früher als gedacht zu Ende gegangen war, ging es für Kneer in der Gewichtsklasse +68 Kilogramm eine Runde weiter. Nach einem toughen Auftakt musste sich Kneer der bärenstarken Französin Nancy Garcia mit 4:8 geschlagen geben.


Autor: Tim Steiner

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen