Inspirierendes Programm für das Training im Dojo

Das KVBW-adidas-Sommercamp und seine Trainerinnen und Trainer: Dr. Claus W. Fröhlich.

Seine Vorbilder sind Shihan Hiroshi Shirai und Shinpo Matayoshi. Erster, weil er eine "lebende Legende" mit einem einzigartigen Zugang zum Shotokan-Karate sei, wie Dr. Claus W. Fröhlich erklärt. Zweiter, weil er der Initiator und Gründer des Matayoshi-Kobudo-Stils – und nicht zuletzt ein Meister mit dem "höchsten Wissen und Skills" in verschiedenen Kampf-Künsten wie Karate, Kobudo, Kingai Ryu oder Baihe Quan sei.


Fröhlich, 50 Jahre alt, ist einer von mehreren renommierten Trainern und Trainerinnen, die im Rahmen des KVBW-adidas-Sommercamps verschiedene Einheiten leiten werden. Er selbst sagt, dass es für ihn eine große Ehre sei, dem erlesenen Coaches-Zirkel anzugehören, der vom 28. bis 31. Juli in Langenau seine Erfahrungen an die Mitwirkenden weitergeben wird.


Wissbegieriger Mehrfach-DAN-Träger


Sein Ziel sei es, so Fröhlich, der mit seiner Körperlänge von 1,96 Meter sicherlich aus der Masse herausragen wird, den Trainierenden ein interessantes und mitunter anspruchsvolles Programm zu bieten – "um sie damit zu inspirieren, die neuen Erfahrungen in das Training einzubauen".



Der Kata- und Kumite-Spezialist aus Landsberg am Lech verfügt über DAN-Grade in verschiedenen Stilen (6. DAN Shotokan, 6. DAN Kyusho Jitsu, 4. DAN Kobudo, 2. DAN Iaido und 1. DAN Bujinkan Ninjitsu) und ist nach wie vor ein wissbegieriger Schüler. Er wolle sich stets weiter entwickeln, ein tieferes Wissen erlangen und sich in den Masterklassen-Disziplinen messen.


Autor: Dirk Kaiser