top of page

Erste Etappe der SV-Ausbildung startete in Heddesheim

Aktualisiert: 5. März

Dr. Siegfried Wolf, Uwe Careni und Herbert Schenzer als Referenten.


Gaben ihr Wissen an die Teilnehmenden weiter: Uwe Careni (links) und Dr. Siegfried Wolf (Dritter von links)

Unter der Regie von Dr. Siegfried Wolf (9. DAN), Ehrenpräsident des Karateverbandes Baden-Württemberg (KVBW) und zugleich eine Koryphäe im Bereich "Selbstverteidigung" (SV), sowie KVBW-Gewaltschutz-Trainer Uwe Careni (7. DAN) absolvierten 17 Karateka bei der SG Heddesheim den Basic-Kurs zur Erlangung des Zertifikats, der sie später als SV-Trainerin beziehungsweise als SV-Trainer ausweisen wird.


Neben den abwechslungsreichen und interessanten Praxis-Einheiten hatte Herbert Schenzer die Teilnehmenden in seinem Vortrag, der mit zahlreichen praktischen Beispielen versehen war, auf die rechtlichen Aspekte aufmerksam gemacht.


Voraussetzungen: didaktisches, methodisches, technisches und rechtliches Wissen und Können


Um Selbstverteidigung zu lehren, braucht es didaktisches, methodisches, technisches und rechtliches Wissen und Können. Deshalb beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den "Grundlagen des Gewaltschutzes", den "Grundlagen-Techniken der Selbstverteidigung gegen Greifen, Faustangriffe, Fußangriffe", den "Grundlagen-Techniken der Selbstverteidigung aus verschiedenen Distanzen und Positionen" sowie den "rechtlichen Aspekten"(Notwehr, Grundsätze der Rechtsprechung).


Neben der Theorie waren auch viele Praxisanteile prägend. So wurden einfache Karate-Techniken und -Kombinationen im Selbstverteidigungs-Modus geübt und einige Situationen mit Gefahren-Potential durchgespielt, um die technischen Kompetenzen zu üben und zu erweitern.


Autor: Roland Zeitler Foto: Privat

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page