top of page

Bundesliga-Start: Ludwigsburger Teams doppelt spitze

Aktualisiert: 12. Apr. 2022

Ersatzgeschwächte Damen überraschen. "Team Red" mit Neun-Punkte-Polster.


Die Ludwigsburger "Festspiele" in der heimischen Rundsporthalle waren auch am Tag nach dem großartigen Triumph der "Glorreichen Vier" in der Kumite-Gewichtsklasse +84 Kilogramm noch lange nicht beendet. Denn Sjvatoslav Prokop, der neue Deutsche Meister bei den "schweren Jungs", Felix Duttenhofer (Silber), Nikolai Sekot (Bronze) und Konstantinos Papastergios (ebenfalls Bronze), waren auch zum Bundesliga-Auftakt hoch motiviert und "heiß" auf Siege.

Köksal Cakir (Trainer), Svjatoslav Prokop, Felix Peschau, Lauryl Azoo Adjibi, Tim Steiner, Felix Duttenhofer, Yannick Holzbaur, Nikolai Sekot

Und die hatte das "Team Red" von Hayashi MTV Ludwigsburg, zu denen neben Prokop, Duttenhofer und Sekot auch noch Tim Steiner, Felix Peschau, Lauryl Azoo Adjibi und Yannick Holzbaur gehörten, reichlich errungen. Erst in der letzten Begegnung des Tages hatte sich die Mannschaft von Trainer Köksal Cakir dem SC Banzai Berlin mit 6:9 geschlagen geben müssen.


Was aber nichts daran änderte, dass die Barockstädter mit einem Neun-Punkte-Polster auf den Zweiten, Hayashi Traunreut, der zum Auftakt mit 15:0 bezwungen worden war, als Tabellenführer nach Erfurt reisen werden. Dort wird am Sonntag, den 26. Juni, der zweite Teil ausgetragen.

Köksal Cakir (Trainer), Laurent Etemi, Muhammed Özdemir, Florent Morina, Renzo Pintos, Konstantinos Papastergios, Nicolai Vollmer, Luca Kesel

Auch das zweite Ludwigsburger Herren-Team, "Team Blue" (mit Konstantinos Papastergios, Laurent Etemi, Muhammed Özdemir, Florent Morina, Renzo Pintos, Nicolai Vollmer und Luca Kesel) hat als derzeitiger Tabellen-Vierter mit 40 Punkten noch alle Chancen, sich für die Playoffs Anfang Oktober qualifizieren.


Daran nehmen die vier Mannschaften teil, die nach Beendigung der Runde, die im "Round-Robin"-System (jeder gegen jeden) durchgeführt wird, die Plätze eins bis vier belegen.

Köksal Cakir (Trainer), Nour Saidi, Anna Miggou, Jennifer Warling

Ebenfalls als Spitzenreiter fahren die Damen des MTV Ludwigsburg in die thüringische Landeshauptstadt. Nach sechs Begegnungen hat das Ludwigsburger Trio Anna Miggou, Nour Saidi und Jennifer Warling (Luxemburg) 43 Punkte auf dem Konto. Dies ist umso bemerkenswerter, da mit Lilly Günther und Melet Aygün aus Krankheitsgründen kurzfristig zwei Kämpferinnen ausgefallen waren und der Kader mit Nour Saidi, die ursprünglich für die Rhein-Neckar Knights gelistet war, komplettiert werden musste. Trainer Köksal Cakir ist jedoch guter Dinge, Aygün und Günther in Erfurt wieder einsetzen zu können.


Der Modus: jeder gegen jeden: Dabei zählt jeder Kampf für die Gesamtwertung - wobei bei Punktgleichheit auch die gesamten Kampf-Punkte (erzielt / hingenommen) berücksichtigt werden. Ein Sieg wird mit drei Punkten honoriert, ein Remis mit einem Punkt. Bei einer Niederlage gibt es keine Punkte. Sollte es in einem Kampf, der unentschieden ausgegangen ist, ein Senshu geben, erhält der- oder diejenige mit Senshu drei Punkte.


Die Ergebnisse (Herren)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Blue) – SAIKO Hamburg 7:7 (11:11)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Blue) – Hayashi Traunreut 6:9 (10:20)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Blue) – SC Banzai Berlin 9:6 (15:17)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Blue) – Funakoshi Karate Northeim 6:9 (22:28)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Blue) – Bavarian Warriors 12:3 (28:15)


Hayashi MTV Ludwigsburg (Red) – SC Banzai Berlin 6:9 (13:11)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Red) – Bavarian Warriors 15:0 (29:1)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Red) – SAIKO Hamburg 12:3 (30:5)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Red) – Funakoshi Karate Northeim12:3 (31:12)

Hayashi MTV Ludwigsburg (Red) – Hayashi Traunreut 15:0 (26:12)


Die Tabelle

1. Hayashi MTV Ludwigsburg "Team Red" (60 Punkte)

2. Hayashi Traunreut (51 Punkte)

3. LOTTO Rheinland-Pfalz / TFC Westerwald (45 Punkte) 4. Hayashi MTV Ludwigsburg "Team Blue" (40 Punkte)

5. Hessen Kassel / Dietzenbach (37 Punkte) 6. SC Banzai Berlin (36 Punkte) 7. Funakoshi Karate Northeim (33 Punkte) 8. SAIKO Hamburg (31 Punkte)

9. VIKINGS Wacken (25 Punkte) 10. KAITEN-Team KG Saar (24 Punkte)

11. Bavarian Warriors (21 Punkte)


Die Ergebnisse (Damen)

MTV Ludwigsburg – LOTTO Rheinland-Pfalz / Schifferstadt 6:3 (8:3)

MTV Ludwigsburg – VIKINGS Wacken 9:0 (18:0)

MTV Ludwigsburg – KG Wettringen / NRW 9:0 (9:2)

MTV Ludwigsburg – KAITEN-Team KG Saar 9:0 (15:1)

MTV Ludwigsburg – Sportcenter Bushido Waltershausen 4:4 (2:9)

MTV Ludwigsburg – Bavarian Fighters 6:3 (16:8)


Die Tabelle

1. MTV Ludwigsburg (43 Punkte)

2. Sportcenter Bushido Waltershausen (40 Punkte)

3. KD Chikara-Club Erfurt (39 Punkte)

4. SC Banzai Berlin (36 Punkte)

5. SAIKO Hamburg (33 Punkte)

6. KG Wettringen / NRW (30 Punkte – 55:38 Kampf-Punkte)

7. LOTTO Rheinland-Pfalz / Schifferstadt (30 Punkte – 47:44 Kampf-Punkte)

8. KJC Ravensburg (24 Punkte)

9. Bavarian Fighters (21 Punkte)

10. Rhein-Neckar Knights (15 Punkte – 45:88 Kampf-Punkte)

11. KAITEN-Team KG Saar (15 Punkte – 31:85 Kampf-Punkte)

12. VIKINGS Wacken (12 Punkte – 29:94 Kampf-Punkte)

13. Nippon Bremerhaven (12 Punkte – 44:111 Kampf-Punkte)


Autor: Dirk Kaiser Fotos: DKV (Felix Kaiser)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page