Tolle Ausbeute in Hamburg: einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze

Bei den Deutschen Meisterschaften im Para-Karate in der edel-optics.de-Arena in Hamburg-Wilhelmsburg hatte das erneut hoch motivierte Wettkampf-Team des KVBW seine Klasse unter Beweis gestellt. So sicherte sich Albert Singer (KC Vaihingen/Enz) in der Kategorie "Menschen mit geistiger Behinderung" die Goldmedaille, für Michael Lesic (KC Vaihingen/Enz – "Menschen mit geistiger Behinderung") und Achim Haubennestel (MTV 1846 Ludwigsburg – "Menschen mit psychischer Behinderung") stand die Silbermedaille zu Buche. Mit Bronze dekoriert wurde Marvin Nöltge (KD Waldkirch) in der Kategorie "Menschen mit geistiger Behinderung".

Insgesamt hatten 33 Para-Karateka in den diversen Kategorien an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen.

Bereits im Februar, im Rahmen der Landesmeisterschaften, hatten Albert Singer und für Achim Haubennestel auf sich aufmerksam gemacht und jeweils Rang eins belegt. Für Marvin Nöltge wurde ein zweiter Platz notiert, für Michael Lesic ein dritter. Auch die beiden Newcomer Niklas Roscher (KS Rheinfelden) und Aaron Mosecu (SKD) wussten mit Rang vier und fünf zu überzeugen.













Singer bester Deutscher bei der Europameisterschaft

Bei der Para-Europameisterschaft 2019 in Guadalajara (Spanien) erreichte Albert Singer vom KC Vaihingen/Enz in der Kategorie "Intellectually Impaired" den vierten Platz. Im "kleinen Finale" um Platz drei war Singer mit der Kata "Superimpai" gegen den Titelträger von 2018, Jordan Fonteney, unterlegen. Für Singers KVBW-Kollegen Michael Lesic und Marvin Nöltge lief es in Guadalajara dagegen nicht ganz optimal. Gleichwohl war bei beiden die Motivation deutlich zu erkennen.


Marc Kerdruff (Referent Para-Karate)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen