ANZEIGEN SCHALTEN – »Werben im KVBW«

1Formular herunterladen
2vollständig ausfüllen
3per E-Mail einsenden

Anzeigenwerbung bitte als PDF senden: presse@karate-kvbw.de . Das Formular gibts: hier. Vielen Dank!

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Mo. – Mi und Fr.
von 14.00 – 18.00 Uhr

Benutzerkonto anlegen

*

*

*

*

*

*

Passwort vergessen?

*

Kara-Games – Wettkampfform für »Sound-Karate-Kinder«

Als Kara Games bezeichnet man alternative Wettspiele im Kinderbereich für Karateka von 4 bis 12 Jahren. Diese Spiele werden lediglich auf regionaler Ebene durchgeführt. Es sind keine offiziellen Meisterschaften. Im Vordergrund stehen Spaß an der Bewegung und Wettspiele. Kara Games sollen Kindern, die leistungsmäßig noch nicht an Karateturnieren und Wettkämpfen teilnehmen können, die Möglichkeit eines Wettbewerbes bieten.

 

1. Priorität für Vielseitigkeit
Die Konzeption »DKV-Sound-Karate« verfolgt als eines der wichtigsten Ziele die Schaffung einer möglichst breiten und belastbaren Basis in Bezug auf Motorik, Koordination, allgemeinsportliche Fähigkeiten und Fertigkeiten. Durch die breite Grundlagenausbildung soll einer vorzeitigen Spezialisierung entgegengewirkt werden. Deshalb ist es nur konsequent, die DKV-Kara-Games in Form eines Mehrkampfes durchzuführen.

 

2. Dreikampf: Parcours, Kumite am Ball, Viererblöcke
Jedes teilnehmende Kind muss alle drei Disziplinen absolvieren:
a) Parcours:
    4 Bahnen, in den Rollen, Slalom, Schlusssprünge, Spinnengang, Hürdensprünge,
    Durchkriechen und Sprint auf Zeit gefordert wurden.
b) Kumite am Ball: Vierergruppen, Jeder gegen Jeden, 3 Kampfrichter, Flaggenentscheid.
c) Viererblöcke: Vierergruppen, Jeder gegen Jeden, 3 Kampfrichter, Flaggenentscheid.

 

3. Gruppeneinteilung, Organisation
Alle Kinder werden – unter Berücksichtigung von Alter und Graduierung (DKV-Sportordnung) – in Vierergruppen eingeteilt. Innerhalb jeder Gruppe hat jedes Kind gegen jedes anzutreten, wodurch jedes Kind auf 7 Starts kommt (1xParcours, 3xKumite am Ball, 3xViererblöcke).
Jedes Kind erhält am Ende eine Teilnahmeurkunde und eine Erinnerungsmedaille.

 

4. Erkenntnisse
Durch die Resonanz seitens der Kinder wurden bekannte Zusammenhänge eindeutig bestätigt:
– Eine angemessene Belastungshäufigkeit und Belastungshöhe kommt dem Kind entgegen.
– Kein Kind scheidet aus, alle absolvieren das gleiche Pensum: Kein Frust!
– Ein Kind, das sich angst- und verletzungsfrei betätigen kann, wird seltener frustriert.
– Aufgabenstellungen, die auch vom Kind mit breitensportlicher Ausrichtung bewältigt werden, motivieren das Kind in positiver Weise.
– Vielseitige, abwechslungsreiche Aufgaben (Dreikampf) motivieren das Kind positiv.
– Ein überschaubarer Zeitrahmen ist grundsätzlich anzustreben, Kinder, Betreuer, Eltern können das eher akzeptieren.

Downloads:
– DKV-Kara-Games-Handout
KVBW-Kara-Games Urkunde

 

 

TOP