ANZEIGEN SCHALTEN – »Werben im KVBW«

1Formular herunterladen
2vollständig ausfüllen
3per E-Mail einsenden

Anzeigenwerbung bitte als PDF senden: presse@karate-kvbw.de . Das Formular gibts: hier. Vielen Dank!

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Mo. – Do.
von 14.00 – 18.00 Uhr

 

DM der Schüler – Mega Stimmung!

Es war Klasse für uns Baden-Württemberger. Gänsehautstimmung in der Halle.
Überragende Finalkämpfe, maximale Ausbeute.

Wir sind super zufrieden mit dem Ergebnis dieser Deutschen Meisterschaft. Im Medaillenspiegel belegt der KVBW einen starken 3. Platz.

Wir standen in 4 Kumite-Finals und haben 4 Mal Gold nach Baden-Württembeg geholt. Dazu kamen noch 5 Bronzemedaillen im Kumite und einmal Bronze in Kata. Unsere Favoriten wurden alle ihrem Status gerecht und haben es ins Finale geschafft, sind Dritte geworden oder schrammten haarscharf an der Goldmedaille vorbei.

Erfreulich war, dass es ein paar Athleten/innen ins kleine Finale geschafft haben, welche aus kleineren Dojos kommen, quasi ohne große Wettkampfpraxis. Darauf kann man aufbauen!

Das Trainerteam um Landestrainer Köksal Cakir, Spartenleiter Schüler Ferat Morina und Spartenleiter Kata Andreas Heinrich hat bei den Meisterschaften betreut.

Die Einteilung von KVBW-Wettkampfreferent Peter Steinbauer war wieder einmal gut organisiert und hat gut funktioniert. Er hat dafür gesorgt, dass die meisten Heimtrainer selbst ihre Athleten betreuen konnten, was natürlich den Athleten/innen zugute kam.  Ein besonderer Glückwunsch geht an die Dojos Shotokan Esslingen, die zwei Deutsche Meister stellen konnten, KJC Ravensburg und an den MTV Ludwigsburg, die ebenfalls je einen Deutschen Meister feiern durften.

Die restlichen erkämpften Medaillen verteilten sich rund um die KVBW Dojos herum, größtenteils aber auf die Stützpunkte. Das zeigt, dass in den Stützpunkten selber gute Arbeit geleistet wird und sie zu Recht ihren Status haben. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern waren wir in der Spitze auf jeden Fall ebenbürtig, teilweise hat es jedoch in der Breite ein wenig gefehlt. Unsere Athleten/innen konnten in den Runden 1 und 2 gut mithalten, dann aber, wenn es sozusagen um die Medaillen ging, unterlagen sie noch regelmäßig.

Schade, dass wir im Kata-Bereich nur einen dritten Platz erreichen konnten. Da wäre es super, wenn wir in Zukunft das letzte Quäntchen Glück und damit Chancen auf weitere Medaillen Plätze hätten.

Aber wir sind guter Dinge! Es ist kein riesen Abstand und in der Spitze sind wir auf jeden Fall ebenbürtig.

Größtenteils waren die KR-Entscheide gut, teilweise hatten wir aber Pech – es gab knappe Situationen, die auch für unsere Athleten hätten entschieden werden können.

Die Deutsche Meisterschaft der Schüler in Bielefeld war klasse organisiert. Die Halle war schön groß und ein Parkhaus in der Nähe, wo man kostengünstig parken konnte. Für die Anreise mussten unsere Athleten/innen teilweise drei bis sechs Stunden einplanen.

Das Wettkampfteam des DKV war gut vorbereitet und hatte bei dem neuen Kata-System etwas mehr Zeit eingeplant, so dass wir am Ende etwas vor dem Zeitplan fertig waren.    

 

 

 


 

Masters küren ihre Meister

In den Altersklassen Ü30 – Ü65 wurden die Deutschen Meister/innen der Masterklasse ermittelt.

Die Masters waren für Baden-Württemberg vor allem in der Disziplin Kata erfolgreich. Ken Sato und Marko Eisle konnten Gold gewinnen. Im Kumite haben wir tolle Kämpfe gesehen. Hervorzuheben ist an dieser Stelle Ünal Ay. Er war der Kleinste in seiner Gewichtsklasse und hatte alle Kämpfe bis zum Finale gewonnen.Er wurde unser einziger dt. Meister im Kumite. Eduard Schmoll wurde dt. Vize-Meister. Ein tolles Finale, in dem Eduard  zunächst führte und sich dann das Finale gegen den mehrfachen Dt. Meister aus der Hand nehmen ließ. Gratulation an das KVBW-Masters-Team!   

 

 

Ausführliche Infos gibts im nächsten Magazin Ausgabe 3-2019.
Videos und viele Live-Impressionen und Fotos zum gesamten Event auf der KVBW-Facebook-Seite:

www.facebook.com/karate.kvbw

 

Die KVBW-Website wird im Moment völlig neu überarbearbeitet. Daher bitten wir alle Infos auf Facebook zu verfolgen.
Die neue KVBW-Website wird in Kürze online gehen.

 

 

TOP